Toll-Free Customer Support 24/7

Search Site

    1. Geltungsbereich

    Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind branchenüblich in der grafischen Industrie und regeln die Geschäftsbeziehung zwischen dem Auftraggeber und dem Printmedienverarbeitungsbetrieb, nachfolgend Auftragnehmer genannt. Sie sind vor der Bestellung dem Auftraggeber zur Kenntnis zu bringen.

    2. Angebote

    Das Angebot beruht auf den vom Auftraggeber im Portal gewählten Informationen. Die in den Angeboten unmissverständlich aufgeführten Umfangs-, Mass-, Ausführungs-, Material- und Qualitätsangaben sind verbindlich. Angebote in Inseraten, Zeitungen, etc. sind unverbindlich. Die Angebote im Portal sind Tagespreis gebunden und daher nur bei schriftlichem Angebot für 14 Kalendertage gültig.

    3. Preise

    Die offerierten oder bestätigten Preise sind zuzüglich der MWSt. Druckformen können nicht als Layoutvorlage berücksichtigt werden. swissprinted.ch druckt ausschliesslich Produkte im Endformat. Das Aufteilen von Produkten auf einem grösseren Bogen ist verboten und wird nachträglich vollständig in Rechnung gestellt. In einer Bestellung ab CHF 100.00, oder sofern nichts anderes erwähnt, sind die Verpackung und die Transportkosten der Lieferung der Ware, in einer Sendung, an eine Stelle in der Schweiz (Talbahnstation) enthalten. Aus dem Lieferverteiler resultierende Mehraufwände für den Versand an mehrere Adressen werden separat verrechnet und sind vom Auftraggeber zu bezahlen. Nachträglich, d. h. nach Auftragsannahme durch den Auftragnehmer, veranlasste Änderungen des Auftrages werden in Rechnung gestellt. Als Änderung eines Auftrages gilt auch jede Änderung der Auftragsdaten (Rechnungsempfänger, Lieferanschrift, Versandart, Zahlungsweg u. dgl.). Änderungen auf Wunsch des Auftraggebers werden pauschal in Rechnung gestellt, soweit keine anderweitige schriftliche Regelung getroffen wurde. Änderungen an den Druckdaten und sämtliche Vorarbeiten, welche der Auftraggeber veranlasst hat, werden separat verrechnet Entsprechen die erhaltenen Druckdaten nicht den Vorgaben des Auftragnehmers lehnt dieser die Haftung für mögliche Fehlleistungen ab. Die Datenhoheit liegt beim Auftraggeber und ist durch diesen zu verantworten.

    4. Skizzen, Entwürfe und Muster

    Vom Auftragnehmer erstellte Skizzen, Entwürfe, Gestaltungsvorschläge und Musteranfertigungen werden verrechnet. Soweit sie nicht dem Auftraggeber übergeben werden, bleiben sie Eigentum des Auftragnehmers. Sie dürfen ohne ausdrückliche Bewilligung nicht weiter verwendet werden.

    5. Urheberrechte

    Der Auftraggeber übernimmt die volle und ausschliessliche Verantwortung dafür, dass durch die Herstellung oder Verwendung der in Auftrag gegebenen Werke keine Urheberrechte, Reproduktionsrechte, Erfinderrechte oder andere gesetzliche Bestimmungen verletzt werden.

    6. Gut zum Druck

    Bei einer Bestellung ohne Gut zum Druck haftet der Auftragnehmer für keine Fehlleistungen, welche von den angelieferten Daten stammen. Dies gilt für alle möglichen Datenfehler, insbesondere bei Transparenzen und/oder Überdrucken. Für die Prüfung der Daten und das mögliche Korrigieren der Daten lehnt der Auftragnehmer nach der Freigabe des Auftraggebers jegliche Haftung ab.

    7. Branchenübliche Toleranzen

    Branchenübliche Abweichungen in Ausführung und Material, z.B. Schnittgenauigkeit, Druckübergänge und Falzdifferenzen bleiben vorbehalten. Soweit dem Auftragnehmer durch Zulieferer Toleranzen auferlegt werden, gelten diese auch gegenüber dessen Kunden. Die Beweispflicht obliegt dem Auftraggeber.

    8. Lieferfristen

    Die Lieferfristen sind in Arbeitstagen angegeben. Die Lieferfristangaben beinhalten nur die Anzahl Produktionstage. Nicht inbegriffen sind die 1-2 Tage für die Lieferung per Post. Die Lieferfristen gelten ab dem Eingangszeitpunkt der Bezahlung und der Daten. Überschreitungen des Liefertermines bzw. Nichteinhaltung der Lieferfrist, für welche der Auftragnehmer kein Verschulden trifft, berechtigen den Auftraggeber nicht, vom Vertrag zurückzutreten und/oder die Vergütung für etwa entstandenen Schaden zu verlangen.

    9. Mängelrüge

    Die vom Auftragnehmer gelieferten Arbeiten sind bei Empfang zu prüfen. Beanstandungen bezüglich Qualität haben spätestens innerhalb 5 Tagen nach Empfang zu erfolgen, ansonsten die Lieferung als angenommen gilt. Bei begründeten Beanstandungen erfolgt innert angemessener Frist eine Wiedergutmachung des Schadens. Mehr- oder Minderlieferungen bis zu 5 % der bestellten Ware/Leistung sind branchenüblich und vom Auftraggeber hinzunehmen. Hierzu zählen auch Makulatur, Anlaufbögen, Einrichteexemplare weiterverarbeitender Maschinen, produktionsbedingter Verschnitt der oberen und unteren Bögen welche nicht aussortiert werden.

    10. Haftungsbeschränkung

    Die Haftung umfasst maximal die in Rechnung gestellte Leistung. Eine über den Auftrag hinausgehende Haftung für weiter geltend gemachte, direkte oder indirekte Schäden aus Mängeln, wird, vorbehältlich zwingender Bestimmungen des Produktehaftpflichtgesetzes vom 01.01.1994, gegenüber dem Endverbraucher wegbedungen. Werden an der gelieferten Ware/Leistung Veränderungen durch den Auftraggeber oder Dritte vorgenommen, ist die Gewährleistung des Auftragnehmers ausgeschlossen.

    11. Archivierung von Arbeitsunterlagen

    Arbeitsunterlagen bleiben Eigentum des Auftragnehmers, sofern nichts anderes ausdrücklich vereinbart wird. Eine Archivierungspflicht besteht nicht; es sei denn, dies werde ausdrücklich vereinbart. Diese erfolgt auf Gefahr des Auftraggebers und wird zusätzlich in Rechnung gestellt. Jede Haftung des Auftragnehmers für den Verlust oder Beschädigung von Arbeitsunterlagen wird wegbedungen.

    12. Reproduktionsunterlagen, Werkzeuge

    Die vom Auftragnehmer erstellten Arbeitsunterlagen (Daten, Satz, Filme) und Werkzeuge wie Stanzformen, Prägeplatten, usw. bleiben in seinem Eigentum.

    13. Zahlung

    Die Zahlung erfolgt per Vorauskasse. Die Produktion wird erst nach erfolgter Zahlung (Zahlungsbestätigung) gestartet. Der Auftraggeber ist frei für Firmenkunden die Möglichkeit der Zahlung per Rechnung zu bewilligen. Die Entscheidung obliegt in jedem Fall dem Auftragsnehmer. Die Rechnung muss innerhalb von 14 Tagen bezahlt werden. Bei Verzug kann der Auftraggeber die Bezahlung auf Rechnung jederzeit einstellen. Der Auftraggeber stimmt einer auf elektronischem Wege übermittelten Rechnung zu.

    14. Geheimhaltung und Datenschutz

    Falls nicht schriftlich etwas anderes vereinbart ist, gelten die dem Auftragnehmer im Zusammenhang mit Bestellungen unterbreiteten Informationen nicht als vertraulich. Die Verarbeitung von Personendaten erfolgt unter Beachtung des Bundesgesetzes über den Datenschutz. Der Auftragnehmer ist berechtigt, Informationen im Zusammenhang mit dem Auftraggeber, seiner Firma und Geschäftstätigkeit sowie Art und Umfang der Leistungen des Auftragnehmers in einer Datenbank zu führen, um den Auftraggeber laufend über die Dienstleistungen des Auftragnehmers zu informieren und mit Kontaktpersonen vom Auftraggeber in Verbindung zu treten. Weitere Informationen hierzu und zum Datenschutz sind in den Datenschutzbestimmungen des Auftragnehmers ausführlich geregelt, welche integrierten Bestandteil dieser AGB bilden. Die Daten sowie weitere Auftragsunterlagen werden nicht zurück gesendet.

    15. Erfüllungsort und Gerichtsstand

    Erfüllungsort für beide Teile ist der Ort des Auftragnehmers. Zur Beurteilung von Streitigkeiten sind die ordentlichen Gerichte des Bindeortes zuständig, sofern keine andere Abmachung getroffen wird.

    Anwendbar ist schweizerisches Recht.

    März 2014 swissprinted.ch

    Back to top